Raritäten in Forst
[Home] [News] [Newsarchiv] [2007] [Raritäten in Forst] 

Newsarchiv 2007

Lausitzer Rundschau vom 08.12.2007

Ein Kerzlein entzündet

Es kommt nicht oft vor, dass sich Veranstalter in Forst ins Gehege kommen – heute ist es mal der Fall.

Damit die Veranstalter der ersten Modellbahnbörse im Textilmuseum heute nicht unter sich bleiben, bietet sich an – ab 14 Uhr ins Museum, um 16 Uhr zum Weihnachtskonzert in die Kirche.

Wenn alles so einfach wäre. Dabei wurde passend zum zweiten Advent den Forstern und vielen Glasfacharbeitern aus der Region ein nettes Präsent gemacht: 120 neue Arbeitsplätze, Start in knapp anderthalb Jahren, moderner Markt und neues Verfahren – so langsam wird der Strukturwandel der einstigen Textilstadt erkennbar. Aber eben nur langsam, während viele schon seit Jahren auf eine neue Chance erwarten. Was jetzt angekündigt wird, wird in ein, zwei oder mehr Jahren geerntet. Die Investitionsankündigung als Adventskerzlein zu diesem Zeitpunkt kam bestimmt nicht aus lauter Nächstenliebe, sondern weil Pflöcke im heißen Solar-Markt eingeschlagen werden sollen. Unter Strich heißt es aber: Forst und die Region gelten als ein Standort mit Zukunft. Allen auf jeden Fall ein schönes zweites Adventswochenende! 

Jürgen Scholz

 

Lausitzer Rundschau vom 10.12.2007

100 Besucher bei erster Tauschbörse im Brandenburgischen Textilmuseum

Modelleisenbahner suchen Raritäten in Forst

Forst.  Zum ersten Mal hat am Wochenende im Rahmen der Weihnachtsausstellung im Textilmuseum eine Sammlerbörse für Modelleisenbahner stattgefunden. Schon kurz vor der offiziellen Öffnung kamen die ersten Raritäten-Jäger.

Foto: Angelika Brinkop

Die Tauschbörse ist auf viel Interesse gestroffen.

«Ich möchte eine neue Platte aufbauen, und da gibt es gar nichts besseres als solch eine Börse» , sagt Werner Strauß aus Cottbus. Ulrich Pieschek aus Forst hat schon von Kindheit an Modelleisenbahnen gesammelt und eine große Anlage. Im Textilmuseum hat er einen Stand aufgebaut und bietet Sammlerstücke aus einem Nachlass an. Die Loks, die es so nirgends mehr zu kaufen gibt, stoßen auf reges Interesse.

Heinz-Peter Bischoff, Mitglied des ehemaligen Modellbahnvereins Forst, hat die Börse angeregt. «Wir haben schon in den 90er-Jahren erfolgreich solche Sammlerbörsen durchgeführt. Nach langer Pause wollten wir probieren, ob das Interesse noch da ist» , so Bischoff. Museumsleiterin Michaela Zuber ist zufrieden: «Etwa 100 Besucher sind gekommen, und die Anbieter haben schon nachgefragt, wann der nächste Termin stattfindet.»

Interesse fand auch die Modelleisenbahn-Ausstellung, die erstmals den Forster Stadtbahnhof zeigt. «Ich bin extra wegen dem Stadtbahnhof hierher gekommen. Ich habe früher dort als Schlosser und Lokführer gearbeitet. Die Anlage gefällt mir gut. Hier steckt viel Arbeit drin» , sagt Richard Zerbock.  (ab)

Angelika Brinkop