Vorschau 2004
[Home] [News] [Newsarchiv] [2004] [ Vorschau 2004] 

Newsarchiv 2004

Lausitzer Rundschau von 07.01.2004

Vier neue Ausstellungen im Textilmuseum

Viele Seiten der Forster Heimat

Forst.  Mit vier neuen Sonderausstellungen will das Brandenburgische Textilmuseum in Forst in diesem Jahr dazu beitragen, dass verschiedene Aspekte der Heimatgeschichte den Besuchern nahe gebracht werden.

Zum Auftakt Fotos

Wie Museumsleiterin Michaela Zuber auf RUNDSCHAU-Nachfrage informierte, werde am 27. Februar die erste neue Schau in der oberen Etage des Fabrikgebäudes in der Sorauer Straße 37 eröffnet. Gezeigt werden Fotografien von Horst Jäkel. «Vor allem Naturaufnahmen, bei denen kleine Details in den Vordergrund gerückt werden» , sagt Michaela Zuber. Etwa 100 Bilder werden zu sehen sein. Hinzu kommen Tierpräparate aus der museumseigenen Sammlung, die seit dem Umzug aus dem Gymnasium nicht mehr gezeigt wurden. Mit dieser Ausstellung werde erstmals das Thema Natur in Forst und Umgebung in den Mittelpunkt gerückt.

Die zweite Sonderausstellung setzt die Serie «Künstler aus Forst» fort. Aus den etwa 900 im Fundus des Museums vorhandenen Arbeiten von Richard Flockenhaus wird eine Auswahl gezeigt. Bis August sollen die Zeichnungen, Skizzen und Skulpturen zu sehen sein. Diese Ausstellung setzt den diesjährigen Schwerpunkt in der Museumsarbeit.

Fortgesetzt wird auch das Thema der Forster Textiltradition. Von September bis November soll eine Schau Einblicke in die Arbeit von Textilbetrieben geben.

«Nach einem Jahr Pause soll es auch wieder eine Weihnachtsausstellung geben» , so Michaela Zuber. Das genaue Thema stehe allerdings noch nicht fest. Lediglich, dass es diesmal nicht vordergründig um Spielzeug gehen soll.

Zu den Neuerungen in diesem Jahr gehört auch der Aufbau eines Webstuhls aus dem Museumsmagazin in der Tuchmacherschauwerkstatt. Der Großenhainer Webstuhl, eine Leihgabe, wurde wieder zurückgegeben. Beim Aufbau des neuen Ausstellungsstückes wird Peter Muche Museumsmitarbeiter Stefan Buss unterstützen. Muche gehört zu denjenigen, die sich nach 1989 dafür engagiert hatten, dass Textilmaschinen aus Forster Betrieben vor dem Verschrotten und für das Museum gerettet wurden.

Besucherrekord 2003

«Wir hoffen, mit diesem Angebot viele Interessenten zu erreichen» , sagt Michaela Zuber. Im zurückliegenden Jahr wurden in den Sonderausstellungen und in der Tuchmacherschauwerkstatt des Museums knapp 7000 Besucher gezählt. «So viele waren es noch nie!»

Elke Möbus