Brühl-Ausstellung
[Home] [News] [Newsarchiv] [2004] [ Brühl-Ausstellung] 

Newsarchiv 2004

Lausitzer Rundschau von 11.02.2004

Neue Fotoausstellung bereits in Arbeit

Brühl-Ausstellung in Forst geht mit Vortrag zu Ende

Forst.  Nach vier Monaten geht die Ausstellung „Heinrich Graf von Brühl und die Herrschaft Forst-Pförten“ im Brandenburgischen Textilmuseum Forst zu Ende. Ihren Ausklang findet sie am Sonntag, dem 15. Februar, um 15 Uhr in einer offenen Gesprächsrunde mit Dr. Hartmut Schatte.

Er wird auf der Grundlage seiner persönlichen Forschungen Brühl als literarische Figur vorstellen und dessen Verbindungen zu verschiedenen Dörfern der Niederlausitz verdeutlichen. Es war die erste Ausstellung, die vom Museumsverein und dem Museum als zweisprachige Wanderausstellung erarbeitet wurde. Nach ihrem Abbau wird die Ausstellung Deutschland verlassen und zunächst im polnischen Zary (Sorau) zu sehen sein. Die Leihgaben, wie zum Beispiel die Teile des Schwanenservices oder die zahlreichen historischen Postkarten werden vorher jedoch an ihre Eigentümer zurückgegeben. Gleich nach dem Ende der Brühl-Ausstellung heißt es für die Museumsmitarbeiter Platz zu schaffen für die nächste Sonderausstellung. Diese trägt den Titel „Vielfalt der Natur“ und zeigt Nahaufnahmen von Tieren und Pflanzen, fotografiert von Horst Jäkel aus Forst. Im Vordergrund steht hierbei die einheimische Natur, die zusätzlich durch Tiere aus dem Bestand des Forster Museums sowie des Museums für Natur und Umwelt Cottbus repräsentiert werden wird. Ausstellungsbeginn ist der 28. Februar.  (pm/brs)