Kulturland 2000
[Home] [News] [Newsarchiv] [2000] [Kulturland 2000] 

Newsarchiv 2000

Kulturland 2000 - Themenwochenende
"Wir umgarnen Sie"

17. und 18. Juni 2000, jeweils 10 bis 17 Uhr

Meldung vom 11. Juni 2000

Hintergründe

Programmübersicht Samstag, 17. Juni 2000

Programmübersicht Sonntag, 18. Juni 2000

Ein Projekt des Landes Brandenburg

Hintergründe

Andrehen einer WebketteVon gestern bis morgen - Stationen der Industriekultur in Brandenburg.

 Das weithin von Schlössern, Herrenhäusern, Alleen und Dorfkirchen geprägte Land Brandenburg verfügt noch über eine weitere, oft zu wenig beachtete Kategorie bedeutender Sehenswürdigkeiten: Zahlreiche längst museumsreife Fabriken und Anlagen erlangten in den vergangenen Jahren den Rang eines Denkmals. Nicht zuletzt aufgrund von Initiativen aus dem Kreis der ehemaligen Belegschaften, die sich für den Erhalt wertvoller Zeugnisse historischer Technik einsetzten, und dank der Unterstützung des 1997 gegründeten Brandenburgischen Verbundes der Museen für Technik, Arbeit und Verkehr sowie des Museumsverbandes des Landes Brandenburg verfügt Brandenburg über eine vielfältige technikgeschichtliche Denkmal- und Museumslandschaft. Jetzt sollen diese musealen Standorte und Denkmale im Rahmen der Dachkampagne "Kulturland 2000" unter dem Motto "Von gestern bis morgen - Stationen der Industriekultur in Brandenburg" einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden. Wie schon beim Fontanejahr 1998 handelte es sich dabei um eine dezentral organisierte Landesausstellung. Anliegen der Dachkampagne Kulturland Brandenburg ist es, nicht nur in das Land hinein zu wirken, sondern darüber hinaus regional und überregional mit allen wichtigen Tourismusorganisationen zusammenzuarbeiten. Es ist erklärtes Ziel dazu beizutragen, dass unser Bundesland zu einem Reiseziel und touristischen Anziehungspunkt für viele Besucher wird. Die länderübergreifende Zusammenarbeit der Kulturland-Kampagne mit anderen Initiativen liegt daher nahe. Im Jahr 2000 geschieht dies durch ein enges Zusammenwirken mit den EXPO-Standorten sowie die Einbindung in die Initiative des Europarates "Europa - Ein gemeinsames Erbe".

Zu diesem Thema bietet das Brandenburgische Textilmuseum Forst (L.) am 17. und 18. Juni 2000 von 10.00 bis 17.00 Uhr ein interessantes und vielseitiges Themenspektrum zur Textilen Industriegeschichte der Stadt Forst (L.) an.

Es ist ein Rückblick "von gestern", in dem die körperlich schwere Handarbeit von der Verarbeitung der Schafwolle, Baumwolle und Mischpartien an den historischen Handgeräten gezeigt wird. Es  werden Einblicke in die Arbeitsprozesse des Wolfens, Färbens, Spinnens und Zwirnens gegeben, welche zur Tuchproduktion benötigt wurden.

Die Stationen der Industriekultur des Landes Brandenburg "bis morgen" werden durch die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den auch im neuen Jahrtausend fortgeführten Textilunternehmen Brandenburgische Tuchfabriken GmbH, Forster Webwaren GmbH und Forster Recycling GmbH, unterstützt. Die Präsentationen dieser Unternehmen weisen auf die noch lebendige und traditionsreiche Historie der Textilindustrie in der Stadt Forst (L.) hin. Besondere Höhepunkte werden an beiden Tagen die Modenschauen sein. Es werden Produktionsergebnisse der Brandenburgischen Tuchfabriken GmbH, welche eine Garnproduktion in Spitzenqualität zur Textilherstellung, von den in Innsbruck ansässigen "Tiroler Loden", vorgeführt. Komplettiert wird diese Modenschau mit Freizeitmodellen von Frau Mellenthin. Eine weitere Textilienproduktion aus Naturfasern, Hanf und Leinen präsentiert die CIT Guben GmbH. Auch die Niederlausitzer Hut- und Tuchstadt Guben besitzt ein Industriemuseum. An diesem Wochenende präsentiert sich das Technische Museum der Hutindustrie Guben "ACOL-Projekt" im Brandenburgischen Textilmuseum Forst (L.)., in einer Ausstellung "Vom Kaninchenfell zum fertigen Hut".

Außerdem wird es auch Hüte und andere Kopfbedeckungen zu kaufen geben.

An beiden Tagen umgarnen Sie verschiedene Forster Vereine durch ein kulturelles Rahmenprogramm. Es präsentieren sich der Turnsportverein 1861, der Männergesangsverein Noßdorf e.V. und der 1. Forster Frauenchor e.V. durch künstlerische und musikalische Darbietungen. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen des Brandenburgischen Textilmuseums bieten vielfältige, farbenprächtige Kinder-Mitmach-Aktionen und ein Theaterstück für Groß und Klein unter dem Titel "Da beißt die Maus keinen Faden ab". Das weitgefächerte Spektrum dieses Wochenendes drückt sich auch in der engen Zusammenarbeit mit der Volkshochschule des Landkreises Spree-Neiße, vertreten durch die traditionellen Handarbeitstechniken "Patchwork und Quilting" präsentiert von Frau P. Kusch, und der freundschaftlichen Beziehung zu der Gruppe "Quilt Art", vertreten durch Frau I. Bartholomäus aus Großbritannien, aus.

Das Traditionsfahrzeug "Schlauchwagen 14" und die Demonstration der historischen Wasserlöschtechnik mit Hilfe erster Schläuche, welche aus Leinen hergestellt waren, werden nur am Sonnabend, den 17. Juni, durch die unproblematische Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Forst (L.) e.V. zu besichtigen sein.

Für Ihr leibliches Wohl sorgen der Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Forst (L.) e.V., die LandskronBrauerei Görlitz GmbH und die Bäckerei Arnold.

Samstag, 17. Juni 2000

10.00 Uhr      Begrüßung und Ansprachen
10.30 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
12.30 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
14.00 Uhr "Tänze im Wandel der Zeiten"
Turnsportverein 1861
14.30 Uhr Theaterstück für Klein und Groß
"Da beißt die Maus kein Faden ab"
14.45 Uhr Modenschau "Textilien aus Naturfasern"
CIT Guben GmbH
15.00 Uhr "Brandenburgische Heimatmelodien"
Männergesangsverein Noßdorf e.V.
15.45 Uhr Modenschau "Tiroler Loden"
Brandenburgische Tuchfabriken GmbH
16.00 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
   

red05_next.gif

Ausstellung der Traditionsfahrzeuges "Schlauchwagen 14"
Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Forst (L.) e.V.

red05_next.gif

"Patchwork und Quilting"
Frau Kusch, Volkshochschule des Landkreises Spree-Neiße

red05_next.gif

Präsentation
"Vom Kaninchenfell zum fertigen Hut"
Hutmuseum Guben
Verkauf verschiedener Modelle der Gubener Hutwerke GmbH

red05_next.gif

Präsentation und Verkauf von Plaids
Forster Webwaren GmbH

red05_next.gif

Präsentation
Brandenburgische Tuchfabriken GmbH und
Forster Recycling GmbH

red05_next.gif

Präsentation Telecity Forst
Registriertes Weltweites EXPO 2000 Projekt
Stadt Forst (Lausitz)
Info´s

red05_next.gif

Sonderausstellung
Willy Wolff
Malerei - Monotypien - Collagen - Objekte
aus Forster Privatsammlung und Nachlass
Info´s

red05_next.gif

Aktionen in der Freiausstellung
Färben mit Pflanzenfarbstoffen
Schnurmaschinenvorführung

red05_next.gif

Kinder-Mitmach-Aktion
"Wer baut den schönsten Schornstein?"
"Welcher Stoff ist in der Box?"
Wettspiele und kreatives Gestalten mit Garnen

red05_next.gif

Für das leibliche Wohl sorgen:
Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Forst (L.) e.V.
Landskron Brauerei Görlitz GmbH
Bäckerei Arnold

Sonntag, 18. Juni 2000

10.00 Uhr      Begrüßung
10.30 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
12.30 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
14.00 Uhr "Tänze im Wandel der Zeiten"
 Turnsportverein 1861
14.30 Uhr Theaterstück für Klein und Groß
"Da beißt die Maus kein Faden ab"
14.45 Uhr Modenschau "Textilien aus Naturfasern"
CIT Guben GmbH
15.00 Uhr "Brandenburgische Heimatmelodien"
1. Forster Frauenchor e.V.
15.45 Uhr Modenschau "Tiroler Loden"
Brandenburgische Tuchfabriken GmbH
16.00 Uhr Schauvorführung an historischen Textilmaschinen
   

red05_next.gif

"Wie entsteht ein Quilt ?"
Frau Bartholomäus, Gruppe Quilt Art, Großbritannien

red05_next.gif

Präsentation
"Vom Kaninchenfell zum fertigen Hut"
Hutmuseum Guben
Verkauf verschiedener Modelle der Gubener Hutwerke GmbH

red05_next.gif

Präsentation und Verkauf von Plaids
Forster Webwaren GmbH

red05_next.gif

Präsentation
Brandenburgische Tuchfabriken GmbH und
Forster Recycling GmbH

red05_next.gif

Präsentation Telecity Forst
Registriertes Weltweites EXPO 2000 Projekt
Stadt Forst (Lausitz)
Info´s

red05_next.gif

Sonderausstellung
Willy Wolff
Malerei - Monotypien - Collagen - Objekte
aus Forster Privatsammlung und Nachlass
Info´s

red05_next.gif

Aktionen in der Freiausstellung
Färben mit Pflanzenfarbstoffen
Schnurmaschinenvorführung

red05_next.gif

Kinder-Mitmach-Aktion
"Wer baut den schönsten Schornstein?"
"Welcher Stoff ist in der Box?"
Wettspiele und kreatives Gestalten mit Garnen

red05_next.gif

Für das leibliche Wohl sorgen:
Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Forst (L.) e.V.
Landskron Brauerei Görlitz GmbH
Bäckerei Arnold

Kulturland 2000 wird unterstützt durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Land Brandenburg gemeinsam mit allen brandenburgischen Sparkassen.