Kleine TIERE ganz GROSS
[Home] [Ausstellungen] [Ausstellungsarchiv] [Kleine TIERE ganz GROSS] 

Ausstellungsarchiv

Kleine TIERE ganz GROSS

Streifzüge durch unsere einheimische Natur

27.02.2004 - 02.05.2004

Horst Jäkel

Informationen

Nahaufnahmen von Tieren und Pflanzen faszinierten die Besucher dieser Ausstellung. Aufgenommen wurden sie vom Forster Hobby-Fotografen Horst Jäkel.

Horst Jäkel, Jahrgang 1939, wuchs in Thüringen auf und lebt seit 1966 in Forst. Von Beruf Diplom-Ingenieur für Steuerungstechnik/Regelungstechnik, absolvierte er nach 1990 noch einmal ein Zusatzstudium im Bereich Umweltwissenschaft. Bis zum Eintritt in den Vorruhestand war er zuletzt als Mitarbeiter des Tief- und Gartenbauamtes der Stadtverwaltung Forst tätig. Schon von Kindesbeinen an hat sich Horst Jäkel dem Hobby Fotografieren verschrieben. Vor allem Landschafts-, Tier-, Makro-, Mikro- und Reisefotografie haben es ihm angetan. Seine Arbeiten waren bereits mehrfach ausgestellt, so z.B. während seiner Jugendzeit in Erfurt, später dann im Kulturbund der DDR und 2003 im Krankenhaus Forst.

Ob Schwalbenschwanz, Zaungrasmücke oder Maikäfer, ob Sonnentau, Sonnenblume oder Rose - Horst Jäkel wartet geduldig hinter seiner Kamera, um ein gestochen scharfes Bild zu bekommen. In den aus nächster Nähe gemachten Bildern betrachtet, entdeckt man die Schönheit der Natur in all ihren Farben und Facetten auf eine ganz neue, eigene Weise.

Neben der Fotografie zeigte die Ausstellung erstmals nach mehr als zehn Jahren wieder präparierte einheimische Tiere aus dem Bestand des Brandenburgischen Textilmuseum sowie des Museums für Natur und Umwelt Cottbus. Diese wurden zusammengestellt nach ihren natürlichen Lebensgemeinschaften und Lebensräumen. Der Schwerpunkt der Auswahl lag dabei auf den für die Lausitz typischen und gleichzeitig für sie besonderen Tieren, wie den Graureiher, den Schwarzstorch oder den Fischotter.