Eine archäologische Zeitreise
[Home] [Ausstellungen] [Ausstellungsarchiv] [Eine archäologische Zeitreise] 

Ausstellungsarchiv

Auf den Spuren unserer Vorfahren

Eine archäologische Zeitreise

27. April 2002 bis 8. September 2002

 

       

  Geschäftsführerin Angela Maaß dankte Hans-Georg Schiemenz für sein langes Engagament für den Bodendenkmalschutz und für die Mithilfe bei der Ausstellung

Museumsleiterin Michaela Zuber mit der Einführung zur Ausstellung

       

Frank Leopold von der Unteren Denkmalschutzbehörde würdigte die Ausstellung

 

       
 

Diorama zum Mammutfund von Klinge

Erstmalig in der Geschichte des Brandenburgischen Textilmuseums Forst (Lausitz) findet in diesem Jahr eine Ausstellung statt, welche sich der Ur- und Frühgeschichte widmet. Gezeigt wird ein Querschnitt durch die Kulturen der Steinzeit bis zum späten Mittelalter und damit verbunden die spezielle Entwicklung der Stadt Forst und ihrer Umgebung.
Es werden Gegenstände ausgestellt, die ihren Platz über lange Jahre ausschließlich im Magazin des Forster Museums hatten und lediglich den Wissenschaftlern für deren Forschungen zur Verfügung standen. Für diese Ausstellung wurden sie "entstaubt" und warten nun darauf, von den Besuchern bestaunt zu werden. Dazu gehören steinzeitliche Werkzeuge, Arbeitsgeräte der Bronzezeit, Tongefäße sowie bisher noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellte Funde der Stadtkerngrabungen der letzten zehn Jahre. Modelle verschiedener Arbeitsgeräte veranschaulichen das Leben, Modelle bronzezeitlicher Gräber den Totenkult unserer Vorfahren. Überhaupt zeugt die sogenannte Buckelkeramik der Lausitzer Kultur der Bronzezeit in ihrer Formenschönheit von einem Entwicklungsniveau, welches in der Folgezeit nicht mehr überboten wurde. Geräte zur Steinbearbeitung und ein germanischer Hochwebstuhl laden zum Experimentieren ein.
Die Ausstellung ist bis zum 8. September 2002 im Museum zu sehen.