Postkarten Altkreis Sorau
[Home] [Ausstellungen] [Ausstellungsarchiv] [Postkarten Altkreis Sorau] 

Ausstellungsarchiv

10.06.-11.09.2011

Bilder erzählen Geschichte

Ausgewählte Ansichtskarten aus dem Altkreis Sorau

und Porzellan der Manufaktur Carstens

Der Kreis Sorau, heute Zary, bildet den südöstlichen Teil der Niederlausitz. Infolge des Potsdamer Abkommens im Jahr 1945 wurde der östlich der Neiße gelegene Teil des Kreises dem polnischen Staat zugeschlagen. Der westlich der Neiße gelegene Teil bildete den späteren Kreis Forst. Über viele Jahrzehnte bis 1945 waren die Stadt Forst (Lausitz) und der Kreis Sorau eng miteinander verbunden. Von 1897 bis 1945 bildete Forst (Lausitz) als eigener Stadtkreis eine Enklave im Kreis Sorau.

Am 1. Januar 1945 umfasste der Landkreis Sorau 5 Städte (Christianstadt (Bober), Gassen, Pförten, Sorau und Triebel) sowie 133 weitere Gemeinden und zwei Gutsbezirke (Forsten).

Auch heute gibt es noch oder wieder zahlreiche Verbindungen zwischen den nun deutschen und polnischen Städten und Gemeinden.

Einen zweiten Aspekt dieser Ausstellung bildet Porzellan der ehemaligen Sorauer Manufaktur Carstens, welches heute nicht zuletzt bei den Einwohnern von Zary wieder zu einem beliebten Sammlerobjekt geworden ist. Nach dem I. Weltkrieg übernahm der Konzern C. & C. Carstens aus Reichenbach die 1888 gegründete Fabrik von seinem Vorgänger. 1924 beschäftigte die Manufaktur 360 Mitarbeiter. Es wurden Kaffee- und Speiseservices, Vasen und Gebrauchsgegenstände hergestellt. Bis 1945 entstand ein Repertoire von etwa 18.000 verschiedenen Musterungen. Heute wird der Name der Stadt Sorau häufig zuerst mit der Porzellanmarke verbunden.

Diese Ausstellung historischer Ansichten und ästhetischen Porzellans kann nicht nur Erinnerungen wach werden lassen, sondern auch neue Identitäten stiften und anregen, Neues zu entdecken.