Rund um´s Rad

Ausstellungsarchiv

26. September - 30. November 2014

Rund um´s Rad

Fahrrad- und Radsportgeschichte der Stadt Forst (Lausitz)

Nach der Erfindung des Fahrrades zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch Freiherr Karl Friedrich von Drais und dessen zunehmender Popularisierung gründete sich auch in der Stadt Forst (Lausitz) 1885 der erste Radfahrer-Club. Ihm folgten in den kommenden Jahren zahlreiche weitere Radwander- und -sportvereine. Zwischenzeitlich gab es in Forst und Umgebung mehr als dreißig von ihnen.

Doch auch als solides Fortbewegungsmittel erfreute sich das Fahrrad immer größerer Beliebtheit. Man nutzte es u. a. auf dem Weg zur Arbeit oder zu Sonntagsausflügen mit der Familie oder im Verein.

1939 zählte die Stadt Forst 41 Fahrradhandlungen und -reparaturwerkstätten.

Im Jahr 1906 wurde die Forster Radrennbahn eröffnet und war mit ihren vielfältigen nationalen und internationalen Wettkämpfen fortan beliebter Treffpunkt der Forster und darüber hinaus.

Der bekannteste “Rennfahrer” auf der Forster Bahn war Heinz Rühmann bei Dreharbeiten für den Film “Strich durch die Rechnung”.

Bis heute ist die Forster Radrennbahn bekannt für spannendste Steherrennen auf hohem Niveau.

Die im Jahr 1975 eröffnete Zeitfahrstrecke Forst-Eichwege wird noch heute genutzt.

Mehrmals war Forst Etappenziel der Internationalen Friedensfahrt.

Bis heute erfreut sich das Radfahren großer Beliebtheit. In den Sommermonaten erreichen zahlreiche Radwanderer über den Oder-Neiße- und den Fürst-Pückler-Radweg die Stadt Forst (Lausitz).